Sonntag, 16. November 2014

Küchenausfahrt

Bei einem Ausflug in den Wald haben wir unser Küchenmodul James 2.0 mitgenommen und das erste Mal durch die Gegend chauffiert.


Noch hat nicht alles Zubehör das richtige Plätzchen gefunden, beim Einräumen der Schubladen testen wir im Moment noch verschiedene Varianten.


In der untersten Schublade befindet sich die Waeco Kühlbox, in der mittleren Teller, Gläser, Tassen und weitere Küchenutensilien und in der oberen das Besteck. Auf der linken Seite befinden sich der Frisch- und Abwassertank und oben das Spülbecken und der Kocher.



Die Geräusche beim Fahren halten sich im Rahmen, am meisten klapperte die Gaskartusche vom Bright-Spark Kochen. Diesen haben wir auch gleich getestet, Suppe und Kaffee waren in wenigen Minuten fertig.




Das Küchenmodul ist wirklich sehr gut verarbeitet und gut durchdacht mit den vielen Details. Das Einladen der Küche geht auch schnell, die Schubladen lassen sich sehr einfach aushängen und wieder einklicken. 

Bis zum ersten richtigen Einsatz testen wir noch verschiedene Varianten zum Verstauen möglichst vieler Küchensachen, entsprechende Bilder folgen später.

Vermutlich werden wir auch den Trigas Alarm von Linnepe direkt am Modul verbauen und anschliessen. Zusätzlich wollen wir auch noch ein Ablagemöglichkeit für 12V (USB)-Ladegeräte und/oder eine 230V Steckdosenleiste (Beispiel) mit Kippschalter bauen. Damit  kann einfach überprüft werden ob die 230V Ausseneinspeisung funktioniert. Eine Batterieüberwachung soll auch noch einen geeigneten Platz und Anschlussmöglichkeit finden



Kommentare:

  1. schöner Blog und toller Bericht. Danke dafür.
    Mich würden die Gründe für die Anschaffung von James interessieren. Ihr habt zuvor ja ohne gecampt. War das zu lästig für euch?
    Ich stehe nämlich auch vor der Entscheidung und bin mir sehr sehr unschlüssig.
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das Kompliment +Pedro Cipollini

    Ohne entsprechende Ablagemöglichkeit liegt im Beach alles irgendwo rum. Das Küchenmodul ist einfach toll, wir würden es nicht mehr hergeben. Wir transportieren damit das gesamte Geschirr, den Kocher, Kühlbox, Wasser, etc. Vorallem wenn man auch mal im Bus kochen/essen möchte ist es ohne viel zu umständlich.

    AntwortenLöschen
  3. Danke sehr. Inzwischen bin ich ebenso stolzer Besitzer eines James im weißen Beach.

    AntwortenLöschen